Gerste Header
BAUPHASEN

Die Schweizer Mälzerei entsteht

Der Bau der Produktionshalle schreitet voran. Die Holzelemente sind fertig und werden auf dem Bauplatz aufgezogen. Gleichzeitig ist auch die Produktion der Malzanlage in vollem Gange. Die Schweizer Mälzerei entsteht Stück für Stück und wir im September in Betrieb genommen.

Wie entsteht Malz? Unser technischer Planer, Michael Rittenauer, erklärt unseren Malzprozess.

Schweizer Nahrungsmittel aus Schweizer Malz. Möglich macht's die Schweizer Mälzerei in Wildegg AG. Doch wie wir aus tonnenweise Gerste unser Malz hergestellt? Unser technischer Planer, Michael Rittenauer erklärt, Ihnen unseren Malzprozess hier im Video.

Keimtrommeln – Das Herzstück der Schweizer Mälzerei wird montiert

Das Herzstück der Schweizer Mälzerei ist in Möriken eingetroffen: die Mälzungsanlage. In Millimeterarbeit wurden die 10-Tonnen schweren Keimtrommeln in die Halle manövriert und platziert. Parallel dazu wurde die komplette Anlage mit Silos und Reinigungsanlagen vervollständigt. In den kommenden 4 bis 5 Wochen erfolgen die restlichen Inhouse-Installationen, sodass per 10. September der erste Produktionslauf gestartet werden kann.

Aufrichtung Produktionshalle

Das Fundament und die Holzelemente sind ready: Die Hülle der Produktionshalle in Wildegg wurde innert weniger Tage errichtet. Weiter geht es nun mit den Innenausbauarbeiten, damit die fertige Mälzungsanlage bald ihren Platz einnehmen kann.

Holzverarbeitung für die Bauelemente

Um das sportlichen Timing einzuhalten, laufen die Bauarbeiten Schlag auf Schlag: Während das Fundament gelegt wird, verarbeitet die Hüsser Holzleimbau das Holz für die Bauelemente weiter. Die Holzlamellen werden verleimt, gehobelt und zugeschnitten, um anschliessend die Wandelemente sowie die Fachwerkträger für die Produktionshalle zu fertigen.

Mälzungsanlage Trommeln

Fertigung der Mälzungsanlage

Nicht nur auf der Baustelle sind Fortschritte ersichtlich. Auch die Fertigung der Mälzungsanlage schreitet voran. Die Keim-Darr-Trommeln wie auch die Luftkanäle für das Lüftungssystem sind schon bald für ihren Einsatz in der Schweizer Mälzerei bereit.

Update vom Bauplatz

Auf dem 5000m2 grossen Bauland in Wildegg laufen die Baumeisterarbeiten auf Hochtouren. Für das Fundament der Produktionshalle mit 40m Länge, 25m Tiefe und 11m Höhe verarbeitet die Bau AG rund 1200 Tonnen Beton innert 7 Wochen. Der Nachhaltigkeit und Regionalität wird auch in dieser Bauphase Rechnung getragen: Das Zement- und das Betonwerk befinden sich nur wenige Meter neben dem Bauplatz. Ende Mai starten dann die Aufbauarbeiten der Halle.

Verarbeitung des Fichtenholzes für die Produktionshalle

Nachhaltigkeit und Regionalität sind für die Schweizer Mälzerei nicht nur Floskeln, sondern eisern gelebte Werte. Das Fichtenholz aus Lenzburg wird in Schlossrued bei der Ruedersäge AG für die Weiterverarbeitung sortiert, geschnitten und getrocknet. Die Holzplatten werden danach zum Verkleben nach Bremgarten transportiert.

Regionales Fichtenholz für die Produktionshalle

Pünktlich zum Baustart der Schweizer Mälzerei hat Gründer und Inhaber Christoph Nyfeler den ersten Baum mit einer Handsäge selbst gefällt. Die 500 Fichten für die Produktionshalle in Wildegg stammen aus der Region Lenzburg und werden regional weiterverarbeitet. Das erste Malz soll dann bereits im Herbst 2021 in Produktion gehen.